Anfang Mai werden wir in Wiesbaden bei der Seibert Media zwei offene Trainings durchführen. Zum einen geht es um

Führen und Coachen von agilen Teams

Für erfahrene Führungskräfte, ScrumMaster, ProductOwner und Agile Coaches bietet dieses Training eine gute Grundlage für Ihre weitere Arbeit mit den Teams und im Unternehmen. Als Beeinflusser ohne “Macht” können die vorgestellten Methoden helfen, die selbst gesetzten Ziele mit weniger Widerstand zu erreichen.

Wir vermitteln vorwiegend jene Haltungen und Techniken aus unserem beruflichen Coaching, die bisher für uns und unsere Kunden in der Praxis hilfreich waren und machen diese für Sie und Ihre Themen nutzbar. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass mit diesen Ansätzen die Führungsarbeit leichter und zugleich wirksamer wird.

und zum anderen um

Lösungsfokussierte Retrospektiven

In diesem praxis-orientierten Training erlernen und erleben Sie Retrospektiven so zu führen, dass Sie nachhaltige Veränderungen bewirken können. Schritt für Schritt stellen wir Ihnen unsere fünf Phasen einer erfolgreichen lösungsfokussierten Retrospektive vor und üben gemeinsam, um die Erkenntnis und Sicherheit zu vertiefen. Dazu vermitteln und nutzen wir erprobte Elemente aus dem Einzel- und Team-Coaching.

Wir freuen uns schon sehr auf die TeilnehmerInnen. Wenn Sie auch dabei sein wollen, melden Sie sich doch einfach über die jeweilige Website an.

Das Buch Die Macht der guten Gefühle: Wie eine positive Haltung Ihr Leben dauerhaft verändert von Barbara Fredrickson hat mich sehr begeistert und unterstützt mich immer wieder bei meiner Arbeit als Coach.

Positivity doesn’t mean to neglect problems but to truly feel positive emotions, like joy, gratitude, serenity, interest, hope, pride, amusement, inspiration, awe and love. Research shows that positivity can prolong life, broadens the mind, builds good mental habits, social connections, creativity and resilience. She shows that a ratio of three positive emotions to one negative emotion is the tipping point to harvest the benefits of positivity. For teams, this ratio is 6:1 to flourish and to achieve high-productivity and customer satisfaction.

In the second part of the book, Barbara Fredrickson offers several ways to improve ones personal positivity level. For one, it helps to reduce negativity, for example by interrupting negative thinking, by checking ones media consumption, by reducing gossiping and sarcasm, and by dealing with negative people around you. Then one can increase positivity by finding positive meaning, by providing kindness, by following ones passion and dream about a better future, by applying ones strengths and connecting with others and with nature, and by opening ones mind and heart.

Most importantly, positivity feels good, it builds resources and resilience and everyone can raise their positivity ratio. Let’s do it!

For example, ask yourself every day: “What went well today?”, “What am I proud of that I achieved today?” and “What of the things I did helped others?” – “And what else?” for each of the questions…

OOP2014We are very glad to present our workshop on Solution-Focused Retrospectives in February 2014 at the OOP2014 conference in Munich. Please come and join us at this exciting conference.

The Organisatoren bieten 20% Rabatt, wenn bei der Anmeldung im Bemerkungsfeld folgendes steht:

“20% Rabatt als Anmeldung über Ralph Miarka”.

Die Organisatoren möchte noch kurz darauf aufmerksam machen, dass Rabatte nur vom regulären Preis des jeweiligen Tickets abgezogen werden (nicht Early Bird und Alumni) und nicht addierbar sind. Die Organisatoren weisen darauf hin, dass sie immer den geringstmöglichen Betrag zuweisen (20% regulärer Rabatt oder Frühbucher und Alumni falls zutreffend).

Agile Tour 2013Die Agile Tour Vienna 2013 findet am 12. Oktober 2013 statt. Wie jedes Jahr erwarte ich eine super Stimmung durch all die Anwesenden. Veronika und ich werden drei Sessions präsentieren:

Wir freuen uns, Sie bei der Agile Tour zu sehen.

Update: Es war ein tolles Event mit vielen interessierten Menschen und sehr guten Gesprächen. Ausgehend von den Feedbacks würde ich sagen, dass die Teilnehmenden die Agile Tour Vienna 2013 auch genossen haben. Unsere Sessions wurden allgemein als “Sehr gut” aufgenommen. Hier ist ein Kommentar eines/r Teilnehmers/in unserer Einheit “Lösungsfokussierte Retrospektiven”:

Super Vortrag! Der “Leitfaden” und die Methoden sind direkt umsetzbar. Ich freu mich schon darauf unsere Retrospektiven neu zu strukturieren und sie zu einem wertvollen Tool zu machen.

Agile Tour 2012Am 24. November 2012 fand die Agile Tour Wien 2012 statt. Ich habe die Atmosphäre sehr genossen. Ich habe mich auch gefreut, so viele Personen der Agile Gemeinschaft aus Wien zu treffen. Die Keynote von Jutta Eckstein hat einige Ideen zum Nachdenken geliefert.

Wir haben einen Workshop zu Lösungsfokussierten Retrospektiven durchgeführt. Darin haben wir folgendes behandelt: Zielarbeit, Wertschätzung, Coaching Fragen, Prinzipien des lösungsfokussiertem Arbeiten und Skalierung als Werkzeug. Unsere Unterlagen stehen zum Download bereit.

Wir danken allen Teilnehmern, welche folgendes nach dem Workshop zu sagen hatten:

Excellent introduction and very useful tips and techniques to take home. Always a pleasure working with Ralph!

gut strukturiert und gute Inputs für die retrospektive

Great workshop! Good ideas I will definitely experiment with.

Hilfreiche sofort umsetzbare Techniken um erfolgreich mit Teams zu
arbeiten und sie dabei zu unterstützen, in wertschätzender Art und
Weise miteinander zu kommunizieren. Hätte gerne länger dauern
dürfen. ;-)

wasn’t really focused on retrospectives

Outstanding, especially the group practice sessions.

XP2012Rather soon I will travel to Malmö to attend the XP2012 conference. The program is packed with interesting talks and presentations. I look very much forward to it.

This year I will only have a short presentation, announcing the XP2013 in Vienna.

I hope to see you at XP2012. You can still register at xp2012.org/register

 

On April 19th, Christopher Avery provided his training on

Leading and Coaching People to take Responsibility and Demonstrate Ownership

I very much enjoyed it and so seemed all the other participants. The feedback was rather great. For example, Oana Juncu (Twitter: @ojuncu) wrote:

Just wanted to say thank you so much for the opportunities of useful insights that you offered us.
@Ralph : thanks for organizing the awesome venue!

I also had the chance to use this new insights in my practice when coaching people. A very valuable training. Thank you, Christopher, for such a great opportunity and for the fabulous cooperation.

Avery

responsibility process“Leading and Coaching People to take Responsibility and Demonstrate Ownership”- ein außergewöhnlicher Workshop mit Dr. Christopher Avery, am 19.4.2012 in Wien, Österreich

Sie wünschen sich, dass die Personen um Sie herum mehr Verantwortung übernehmen? Sie fragen sich, wie Sie Ihre Mitarbeiter dabei unterstützen können? Sie möchten noch erfolgreicher werden?

Dann wird Sie der Workshop

“Leading and Coaching People to take Responsibility and Demonstrate Ownership”

von und mit Dr. Christoper Avery am 19.4.2012 in Wien interessieren.

Wie kann Ihnen dieser Workshop in Ihrem beruflichen Alltag weiterhelfen?
Avery Bio

  • Wir geben Ihnen Werkzeuge, Aktivitäten und Übungen, die Sie dabei unterstützen Verantwortung besser zu übernehmen und andere darin zu fördern
  • Sie verstehen warum einige Menschen Verantwortung meiden und andere diese gerne übernehmen
  • Sie erlangen ein tieferes Verständnis für den Zusammenhang von Verantwortung und Erfolg und können daher Ihre Mitarbeiter besser motivieren

Nehmen Sie sich die Zeit zu lernen, wie Sie Ihre Mitarbeiter durch mehr Verantwortung motivieren können und melden Sie sich noch heute zu diesem hands-on Workshop an.

>> Jetzt anmelden <<

Wann: 19.4.2012, 9:00 Uhr
Wo: Hilton Vienna, Am Stadtpark 1, 1030 Wien, Österreich
Teilnahmegebühr:

  • Sichern Sie sich frühzeitig einen Platz und sparen Sie Kosten:

    Frühbucher-Rabatt: ca. 495 EUR (650 USD) bis zum 22.3.2012
  • Normal Tarif: ca. 595 EUR (785 USD) nach dem 22.3.2012

Wir freuen uns sehr, Sie bald persönlich zum Workshop begrüßen zu dürfen.

Dr. Christopher Avery ist ein bekannter internationaler Referent und Berater für Responsible Leadership, Teamwork und Veränderungsmanagement. Sein Buch „Teamwork is an Individual Skill“ setzt neue Maßstäbe für Führungskräfte. Mehr Information zu Dr. Avery finden Sie auf seiner Homepage.

Software Quality Days 2012My former colleague Eva Kisonova and I presented at the Software Quality Days in Vienna about our work towards an agile systems development methodology (agileSEM) for Siemens CEE. This work aimed at supporting the organization to make sense of the new development approach and to support teams that wanted to become agile and feared restrictions by all the Siemens regulations. We are confident that our group of involved people provided a helpful guideline for the teams on how to apply agile principle, values and practices in their daily work. Feedback by the teams show that they used and valued agileSEM. Even CMMI assessors think it helps to increase quality and company learning though some assessors believe that more processes need to be documented.

Registered people can download our presentation. I like to thank all interested participants for their questions.

person A while ago I read the blog post Top 10 signs you are a Product Clerk and not a Product Owner. The author Eric Laramée postulates ten signs that tell whether a Product Owner is more like a Product Clerk.

I prefer questions. So I decided to reformulate the statements into questions:

  1. Have you ever used a similar product?
  2. Were you ever annoyed by the limits of the existing product (competing or not)?
  3. Do you understand more than the high level basics of the needed solution?
  4. Can you answer almost every question regarding the product yourself?
  5. Is your Product Backlog filled with horizontal and technical items?
  6. Does feedback mostly come from stakeholders during Sprint Reviews?
  7. Putting your foot down sounds like a feather hitting the floor?
  8. Are you able to quickly and convincingly state the Vision of “your” product?
  9. Do you call meeting after meeting and then a few more meetings with your development team when Mr. Stakeholder 2 overturned the request of Mr. Stakeholder 1, and then back again?
  10. Do you have a budget?

Bonus :
Do you have that twinkle in your eye when you talk about “your” product?

If you are a Product Owner (or Product Manager), how did you answer the questions?